Trimm 420 Schaltflächen

  Action Button Menu
Rumpfpunkte  
  faFixpointA0 A0 Pütting Backbord
  faFixpointB0 B0 Pütting Steuerbord
  faFixpointC0 C0 Vorstagbefestigung am Rumpf
  faFixpointD0 D0 Mastfuß
  faFixpointE0 E0 Angriffspunkt Controller am Rumpf
  faFixpointF0 F0 Meßpunkt Spiegel
Riggpunkte  
  faFixpointA A Salingnocke Backbord
  faFixpointB B Salingnocke Steuerbord
  faFixpointC C Angriffspunkt Vorstag und Wanten am Mast
  faFixpointD D Salingbeschlag am Mast
  faFixpointE E Angriffspunkt Controller am Mast
  faFixpointF F Masttop (Goßfallrolle)
Modell-Parameter  
  faVorstag V0 Vorstag
  faWante WA Wante
  faWanteOben WO Wante Oben
  faWinkel Wi Winkel (Mast unten)
  faSalingH SH Saling Höhe
  faSalingA SA Saling Abstand
  faSalingL SL Saling Länge
  faSalingW SW Saling Winkel
  faController Co Controller (Mastklötze)
  faMastfallVorlauf MV Mastfall = F0F - Mastfallvorlauf
Ausgangs-Parameter  
  faMastfallF0C F0C Abstand F0 - C
  faBiegung Bie Durchbiegung Mast im Punkt D
View-Parameter  
  faPan Pan Grafik verschieben
Speicherstellen  
  faTrimm0 T0 Speicher für Basistrimm 0
  faTrimm1 T1 Speicher für Trimm 1
  faTrimm2 T2 Trimm 2
  faTrimm3 T3 Trimm 3
  faTrimm4 T4 Trimm 4
  faTrimm5 T5 Trimm 5
  faTrimm6 T6 Trimm 6
  fa420 420 Beispiel-Trimm 420 (Trimm 7)
  faLogo Logo Logo-Trimm (Trimm 8)
  faUpdateTrimm0 MT0 Überschreibe Trimm 0 im Hauptspeicher
  faCopyAndPaste M Überschreibe aktuellen Trimm im Hauptspeicher
  faCopy ^c Kopiere Trimm-Item in die Zwischenablage
  faPaste ^v Einfügen von Zwischenablage, Trimm-Item oder Trimm-File
  faCopyTrimmFile ctf Kopiere Trimm-File in die Zwischenablage
  faReadTrimmFile rtf Lies Trimm-File falls vorhanden
  faSaveTrimmFile stf Schreibe Trimm-File-Auto
      Lies Trimm-File-Auto (eventuell automatisch bei Programmstart)
Salingtyp  
  faSalingTypFest fs Saling-Tetraeder fix (Normalfall)
  faSalingTypDrehbar ds Drehbare Salinge
  faSalingTypOhne os Keine Salinge (wie bei Cadet)
Anzeige  
  faToggleTrimmData data Anzeige Data Ein/Aus
  faToggleTrimmDiff diff Differenzanzeige Ein/Aus
  faToggleLanguage lan Sprache umschalten
Navigation  
  faActionPageM Seitenzahl Button in Ecke links oben
  faActionPageP Seitenzahl Button in Ecke rechts oben
  faActionPageE PE Page Escape
  faActionPageX LP Last Page
Hintergrund und Text  
  faCycleColorSchemeP c+ Farbschema Plus
  faCycleColorSchemeM c- Farbschema Minus
  faCycleJokerColorP jc+ Nächste Hintergrundfarbe
  faCycleJokerColorM jc- Vorhergehende Hintergrundfarbe
  faBlackText btx Schwarze Beschriftung
  faGrayText gtx Grauer Text
  faWhiteText wtx Weißer Text (für dunklen Hintergrund)
Optionen  
  faDemo mod Modus umschalten zwischen Demo/Pro
Rumpf  
  faHull hull Rumpf Anzeigen/Verbergen
Rumpf-Textur  
  faCycleBitmapP b+ Nächstes Schema
  faCycleBitmapM b- Vorhergehendes Schema
  faBitmapEscape be Springe auf erste Position in äußerer Schleife
  faToggleContour ct Kontur für die Ringe Anzeigen/Verbergen
  faBlindRingP br+ Anzahl der verborgenen Ringe erhöhen
  faBlindRingM br- Anzahl der verborgenen Ringe herunterzählen
Touchbar  
    oben Rotation Z
    unten Zoom
    links Parameter +/- 10
    rechts Parameter +/- 1

Die Rumpfpunkte (Koordinaten) werden fest vorgegeben (eingelesen) und sind mit Ausnahme von D0 (D0X) nicht direkt im Programm veränderbar.

Die Riggpunkte werden alle berechnet. (Eingelesen werden nur die Mastlängen.) Mit der entsprechenden Aktion kann der Nullpunkt der Grafik auf einen dieser Punkte gesetzt werden. (Um den Nullpunkt wird die Grafik gedreht.)

Die Wahl des Modell-Parameters ist das Wichtigste. Vorstag, Wante, Saling H und Saling A sind besonders wichtig. Unter Modell-Parameter sind die Eingangs-Parameter des Modells gelistet. Allgemein können Parameter mit dem Mausrad oder dem Touchbar durchgestimmt werden.

Ausgangs-Parameter verhalten sich wie Modell-Parameter. Diese Parameter können aber in der Praxis nicht direkt eingestellt werden. Achtung: Wenn Sie diese Parameter verändern, dann verändert sich die Vorstaglänge und die Wantenlänge.

Unter View-Parameter wird nur Pan gelistet. Die anderen View-Parameter wie Zoom und Rotation müssen nicht ausgewählt werden, sie sind immer aktiv. Und wie oben bereits erwähnt kann der Nullpunkt für die Rotation des Modells über die Schaltflächen für die Riggpunkte verändert werden.

Die Speicherstellen T1 bis T6 wurden gerade erst ergänzt. Lesen und Schreiben der Daten ist noch in Entwicklung. Hier wird es Varianten geben.

Die Umschaltung des Salingtyps wurde auch wieder ergänzt. Wichtig für Cadet. Die Unterstützung für Cadet mit einem fest eingebauten Beispiel-Trimm-Speicherplatz ist geplant. (Für den 420 ist im Prinzip nur Salingtyp Fest sinnvoll.)

Navigation bezieht sich auf das Blättern durch die Seiten. Es werden mehrere Seiten benötigt, weil nicht alle Buttons auf einer Seite Platz haben. Für die Verwendung auf dem Desktop gibt es Tastatur-Shortcuts, welche die Navigation vereinfachen oder sogar überflüssig machen.

Die Farbe von Hintergrund und Text kann in gewissen Grenzen verändert werden. Ich hoffe Sie finden eine passende Kombination, die akzeptabel ist.

Unter Optionen ist nur ein Button gelistet. Der Modus Demo hat auch seine Vorteile. Im Modus Demo konzentrieren Sie sich auf die Veränderung eines einzigen Parameters. Beim Umschalten des Parameters wird der Zustand des Modells automatisch zurückgesetzt. Dies ist im Modus Pro nicht der Fall. Andere Namen für Demo/Pro sind Rookie/Expert. Wichtig ist nur, dass Sie wissen was gemeint ist. Sollten Sie sich im Modus Demo befinden, dann kann es sein, dass Sie zu Modus Pro wechseln müssen (mit Klick auf Button mod), um wieder vernünftig arbeiten zu können. (Achtung: Falle!)

Ein Modell (Mesh) des Rumpfes (hull) kann wahlweise eingeblendet werden. Normalerweise brauchen Sie das nicht. In Trimm 420 steht zur Zeit nur ein (einfaches) Rumpfmodell für den 420 zur Verfügung. Sie können mithelfen, bessere Daten - auch für verschieden Bootsklassen - bereitzustellen.

Rumpf-Textur bezieht sich auf die Veränderung der Farbgebung des Rumpfes. Diese wurde von der Federgraph App geborgt und wird eventuell dort näher erläutert. Sie können dieses Feature ignorieren.

Touchbar links und Touchbar rechts dient zur Veränderung des Wertes des aktuellen Parameters. Darum geht es! Die Desktop Anwendung verwendet dazu das Rädchen der Maus oder die Tastatur. Auf einem Touchscreen-Device geht es aber auch. Sie müssen herausfinden, was mit Touchbar gemeint ist, und wie er funktioniert. Tipp: Probieren Sie die grauen Flächen zwischen den Buttons gefühlvoll zu streicheln. (Nicht jeder kann es. Sie müssen es langsam machen und dabei die Anzeige für den Wert des aktuellen Parameters beobachten.)

Rotation um Z-Achse und Zoom funktionieren mit dem Touch-Screen nicht so wie erwartet. Sie müssen dazu den oberen und unteren Touchbar benutzen. Dafür können Sie aber die Rotation X / Y direkt mit Touch im Zentrum steuern, alles mit nur einem Finger, oder durch Ziehen der Maus.

Es kann sein, dass sich das Bedienkonzept in Zukunft noch verändern wird. Also zum Beispiel dass alles genau so funktioniert wie Sie es erwarten. Das hängt aber nicht nur vom Entwickler ab, sondern auch von den Herstellern der Entwicklungs-Werkzeuge. Bis dahin hoffe ich, das Sie mit dem Touchbar klarkommen.

;-)